Dieses Blog durchsuchen

Freitag, 24. November 2017

unser Lied





unser Lied …
ich werde ein Blatt
im Wind





(our song / I change to a leave / in the wind)

Gabriele Hartmann




***************************************************************





Foto: © Gabriele Hartmann




Donnerstag, 23. November 2017

Nebel lehnt am Haus





Nebel lehnt am Haus
das morsche Spalier
der Sprache





(fog leaning against the house / the rotten trellis / of language)

Helga Stania




(Erstveröffentlichung: Chrysanthemum No. 17. April 2015)
***************************************************************



Sprache

Warum kann der lebendige Geist dem Geist nicht erscheinen?
Spricht die Seele, so spricht ach! schon die Seele nicht mehr.

Friedrich Schiller (1759-1805)
Aus der Sammlung Tabulae Votivae




Mittwoch, 22. November 2017

Den alten Ahorn





Den alten Ahorn
haben sie gestern gefällt ...
mir den Herbst geraubt.






(The old maple tree / they cut it down yesterday ... / robbed me of my fall.)

Georges Hartmann



***************************************************************





Foto: © m -o -d / pixelio.de



Dienstag, 21. November 2017

Voller Mond im Herbst





Voller Mond im Herbst!
Um den Teich bin ich geirrt,
eine ganze Nacht.*




(Full moon in autumn! / I was erring arround the pond / a whole night.)**

(1644-1694)




*Quelle
**(Übersetzung: Silvia Kempen)
***************************************************************



Die ganze Nacht ...

Die ganze Nacht,
Die ich verwacht,
Ein Brunnen rann,
Ein Vogel sang,
Und dann und wann
Im stillen Raum
Der Nachtwind klang
Im hohen Baum.

Die ganze Nacht,
Die ich verwacht,
Dein Bild mir stand
Vor Augen tief
Und unverwandt,
Bis fern am Saum
Die Nacht entschlief
Und kam der Traum.

Georg Heym (1887-1912)
Aus der Sammlung Frühwerk



Montag, 20. November 2017

eingefangen




eingefangen 
den Herbst 
Mutters Zwetschgendatschi




(captured / the autumn / mother's plum cake)

Ilse Jacobson
 
 
 
 
***************************************************************





Foto: © Josef Türk Jun. / pixelio.de




Sonntag, 19. November 2017

Zauberberg





Zauberberg -
unter dem Dach
Opas Bücher*




(Magic Mountain - / under the roof / Grandpa's books)

Franz Kratochwil




*((Erstveröffentlichung: Klaviersonate, Mohland Verlag, 2010)
(Übersetzung: Silvia Kempen)

***************************************************************




Vorlesen

Nichts Lieberes giebt es, was Aennchen mag,
Als lesen und lesen den ganzen Tag.
Die schwierigsten Wörter liest glatt sie und nett,
Wie Skagerac, Skizze, Skunks und Skelett,
Wie Mittwochsnachmittagskaffeekränzchen
Und Sonntagsabendvergnügungstänzchen,
Wie Dudelsackspfeifenmachergeselle
Und Pferdeeisenbahnhaltestelle!
Das macht ihr viel Freude, und gern liest sie vor
Dem Lenchen, dem Karo, die beide ganz Ohr:
Schöne Geschichten und Sagen und Märchen
Vom Zimperlieschen und Siebenhärchen,
Prinzessin Zitrinchen und Tüpfel, dem Zwerg,
Und von dem herrlichen Pfannkuchenberg
Ich glaube, ich glaube, wenn’s immer so bleibt,
Dass sie noch mal selber Geschichten schreibt.

Heinrich Seidel (1842-1906)



 

Samstag, 18. November 2017

Herbstwirbel






Herbstwirbel –
am Berg raucht eine Vogelwolke
in den Wind





(autumn swirl – / at the mountain a swarm of birds / smoking in the wind)

Angelica Seithe




(Erstveröffentlichung: Haiku heute, September 2015)
***************************************************************





Foto: © Henning Hraban Ramm / pixelio.de




Freitag, 17. November 2017

am Ende






am Ende eines Moleküllebens Atom






(at the end of a molecular life atom)

Dietmar Tauchner




(Übersetzung: Silvia Kempen)
***************************************************************





Das Atom des heiligsten Herzens

Kehrvers

Dein Atom, heiligstes Herz,
Schenkt Dir sein Leben.
Sieh, das ist sein Friede, sein Glück,
Dich zu entzücken, Herr!
[...weitere Verse...]

Therese von Lisieux (1873-1897)




Donnerstag, 16. November 2017

über dem tor steht






über dem tor steht:
königlicher hof
ich trete huldvoll ein





(above the archway / royal court / I enter graciously)

René Possél



 
***************************************************************





Foto: © Marc Tollas / pixelio.de




Mittwoch, 15. November 2017

Das ist sie also





Das ist sie also
die Himmelsleiter
morsch und Laub




(Therefore that's it / the ladder to the sky / rotten and foliage)

Petra Klingl




(Übersetzung: Silvia Kempen)
***************************************************************




Die Himmelsleiter

Hast du durchmessen Meer und Land,
Den Weg entdeckt zum Mondesrand,
Die Ringe des Saturn erklommen
Und neue Flugkraft dort genommen,
Nicht zu der Englein Wohnung dringst du
Und keinen Gruß von ihnen bringst du;
Die Leiter bis zu jenem Raum,
Die Himmelsleiter, schenkt ein Traum.
Gustav Pfarrius (1800-1884)




Dienstag, 14. November 2017

Aufgeblickt





Aufgeblickt:
Ein Fenster im Dunst. Der Berg
schaut zurück.




(Look up: / A window in the haze. The mountain / looks back.)

Volker Friebel




(Übersetzung: Silvia Kempen)
***************************************************************





Foto: © slicer / pixelio.de




Montag, 13. November 2017

raschelndes Laub





raschelndes Laub
das Baby kommt
im Frühling




(rustling leaves / the baby coming / in spring)

Elèonore Nickolay




(Übersetzung: Silvia Kempen)
***************************************************************



Das Kommen

Das Kommen, Gehen aller Menschen gleicht
Dem Anfang, der das Ende nicht erreicht.
Des Kreises Rätsel deutet nie der Mensch;
Er lebt, bis Gott ihn aus dem Buche streicht.

Omar Khayyam (1048-1131)




Sonntag, 12. November 2017

Herbststurm





Herbststurm
vom Friseur die doppelte
Menge Haarspray




(Autumn storm / from the hairdresser twice / the amount of hair spray)

Chris David




(Übersetzung: Silvia Kempen)
***************************************************************

 


Foto: © Chris David




Samstag, 11. November 2017

von den Feldern





von den Feldern
löst sich die Nacht –
Starenschwärme




(from the fields / the night detaches / flocks of starlings)

Tony Böhle




(Übersetzung: Silvia Kempen)
***************************************************************




Nacht und Morgen und wieder Nacht

Als die Sterne sanken,
Als wir Nebel tranken,
Morgen wölbte seine Hand -
Unter seinem Segen
Haben wir gelegen
Wie ein aufgeblühtes Land.

Unsre Felder reiften.
Unsre Jäger streiften
Durch die taubeglänzte Pracht.
Reh durchschritt die Ferne.
Aber wie die Sterne
Sanken wir in unsre eigne Nacht.

(Alfred Henschke) Klabund (1890-1928)
Aus der Sammlung Gedichte



Freitag, 10. November 2017

martinsumzug





martinsumzug –
wie sie leuchten
die displays




(St. Martin's parade - / how they shine / the displays)

Sylvia Hagenbach




(Übersetzung: Silvia Kempen)
***************************************************************





Foto: © Rike / pixelio.de




Donnerstag, 9. November 2017

Vorstadtsiedlung






Vorstadtsiedlung
der rote Ahorn
macht den Unterschied






(suburbarn road / a red maple / makes the difference)

Christof Blumentrath




***************************************************************




Aus der Vorstadt
(Mit Seele vorzutragen) 

»Ich bin eine neue Straße
noch ohne Haus, o Graus.
Ich bin eine neue Straße
und sehe komisch aus.

Der Mond blickt aus den Wolken –
ich sage: Nur gemach –
(der Mond blickt aus den Wolken)
die Häuser kommen noch nach!

Ich heiß auch schon seit gestern,
und zwar Neu-Friedrichskron;
und links und rechts die Schwestern,
die heißen alle schon.

Die Herren Aktionäre,
die haben mir schon vertraut:
Es währt nicht lang, auf Ehre,
so werd ich angebaut.

Der Mond geht in den Himmel,
schließt hinter sich die Tür –
der Mond geht in den Himmel –
ich kann doch nichts dafür!«

Christian Morgenstern (1871-1914)
Aus der Sammlung Zeitgedichte